Vollmondgedanken 19.4.2019



 
BEHALTE DAS LEBEN IM AUGE - Aquarell 30x40  140 €




























 Gedanken zum Vollmond 19.4.2019


Was für eine besondere Zeit, in der wir leben, JETZT...
Meine Verbindung zu der Natur und den Gezeiten ist sehr ausgeprägt,
daher entstehen meine Bilder meist um die Vollmondzeit.
Heute habe ich den deutlichen Impuls bekommen, SCHREIB.
Hinter mir liegt eine intensive Zeit, in der ich wieder an meine
alten Wunden erinnert worden bin.
Ich habe das Gefühl gehabt, eine nächste Schicht zu durchbrechen.
So wie die Schlange sich häutet, weil sie wächst.
Der Prozess des Wandels fühlt sich schwer an, man quält sich, es ist anstrengend.
Ich war ständig gefordert, Entscheidungen zu treffen, und war wie im Nebel,
immer dazwischen.
Dann der Entschluss vor 12 Tagen - innere Einkehr – mitten im Lärm der Gedanken.
Ich werde Fasten...
Was für ein Segen, meine inneren Impulse!
Vor zwanzig Jahren hab ich das mal gemacht, wusste um die Wirkung,
aber damals war es noch schwer, da ich gewohnt war zu rauchen.
Heute fällt es mir soo leicht, das hätte ich nie für möglich gehalten.
Alle, die mich kennen, wissen, was für ein Genussmensch ich bin und wie gerne
ich koche.Pizza, Pasta und andere Köstlichkeiten.
Schon gesund und frisch, aber mir widerstrebt jeglicher Verzicht,wenn es aufs Essen ankommt.
Aber so leicht, wie mir diese selbstauferlegte Zeit fällt,
es war einfach mal dran, und schon ernte ich.
Diese Zeit bringt mir eine solche Fokussierung, Klarheit und Selbstliebe
und heute, am Vollmondtag so starke Geistesblitze,
die möchte ich unbedingt mit euch teilen, weil sie uns alle angehen.
Es geht um die Vorboten , die Zeichen, die den Wandel der Zeit ankündigen.
Wir leben in einer besonderen Epoche, in der die Menschheit einen
Entwicklungsschritt machen kann, wir sehen es an unseren Kindern.
Vor ein paar Tagen ist die Notre Dame in Paris dem Erdboden gleich
gemacht worden – ein starkes Zeichen, es zu lesen fällt leicht.
Es ist ein erschütterndes Ereignis gewesen, aber interessant ist die
Reaktion der Masse.
Erschütterung und Trauer – und das „ wieder haben wollen“
des Alten.Und das ist so menschlich ,aber auch so Lebensverneinend.
Die Notre Dame wird es nie wieder geben, auch nicht für Millionen von Euro.
Sie ist Geschichte, wie so vieles auf der Welt.
Ich vergleiche solche Ereignisse gern mit meinem Mikrokosmos.
Natürlich weine ich immer mal wieder um das Gestern
meine Jugend, meinen schönen Körper, die glückliche Zeit mit
einem Mensch oder Tier... aber sie wurde gelebt – und Dankbarkeit
ist das Einzige was bleibt.
Da spendet ein Mensch Milliarden Euro, um das Wahrzeichen Frankreichs
aufrecht zu halten... das war wie ein „ HALLO WACH „ in meinem ganzen
System.Das war für mich der größere Schock, als das Brennen der Kirche.
Da ich in meinem ganzen Leben schon immer von der Hand in den Mund lebe,
vergesse ich so oft, das es ja auch die „anderen“ gibt.
Die Entwicklung des Menschen hat uns dahin geführt, das alles aus den Fugen geraten ist.
Unsere Bequemlichkeit und Gier – der Wahnsinn, des immer „noch mehr“
hat uns ALLE dahin geführt, das die Welt erstickt, Tiere aussterben
und Menschen, die keinen guten Start hatten im Leben, elend verhungern.
Wir wissen alle, das die Welt nicht in Ballance ist.
Aber wir sind Alle, wir sind Eins … ES GIBT KEIN MEINS !
Die Menschen, denen es finanziell gut geht, deren Kühlschrank voll ist,
die noch etwas übrig haben, sind in meinen Augen VERPFLICHTET
für das wohl dieser Welt etwas zu tun !
Und das Wohl der Menschheit besteht nicht aus Festhalten am Alten,
sondern im „Wege finden“ für das NEUE, nur so kann sich Mensch entwickeln,
nur so hat Mensch eine Chance.
Gehen wir also erhobenen Hauptes und wachen Bewusstseins in die neue Zeit und
erinnern uns täglich daran : WIR ALLE SIND EINS.
und mal auf etwas zu verzichten, das wir gewohnt sind, ist wirklich ein
starker Wecker...
Liebe ist, so, oder so,
Eure Shola

Kontakt zu mir aufnehmen - Nachricht schreiben

Name

E-Mail *

Nachricht *